Post Reply 
 
Thread Rating:
  • 0 Votes - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Integration der NVIDIA SataRaid-Treiber
2005-10-16, 02:54 PM (This post was last modified: 2006-08-19 12:23 PM by Fernando.)
Post: #1
Integration der NVIDIA SataRaid-Treiber
@ alle Besitzer eines PC's mit einem NVIDIA nForce SataRaid-System:

Der WUCD Creator bietet seit der Version 0.9.8 für Besitzer eines nForce SataRaid-Systems eine enorme Verbesserung und Vereinfachung bei der Erstellung einer bootfähigen XP CD (32- und 64-Bit-Version) mit integrierten SataRaid-Treibern.
Wenn man den CD Creator in der aktuellen Version nutzt, braucht man nichts mehr zusätzlich "per Hand" zu machen (kein Kopieren von Dateien, kein Erstellen von Verzeichnissen, kein Editieren von SIF- oder OEM-Dateien). Am Ende erstellt der CD Creator vollautomatisch eine bootfähige CD, die eine perfekt funktionierende Installation des Betriebssystems auf einem nForce SataRaid-System ohne Floppy/F6-Methode erlaubt.
Dies ist Vitali Graf (dem "Macher" des CD Creators) durch die komplette Integration der von mir bereits an anderer Stelle beschriebenen Methode zur Bevorzugung der problematischen nForce Kontroller-Treiber (OemInfFiles-Methode) gelungen.

Wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Einbindung der nForce SataRaid-Treiber:
a) ein up-to-date Mainboard-BIOS (neue nVRaid-Treiber benötigen ein aktuelles Raid Bios)
b) aktiviertes ACPI (Power Management)
c) fehlerfreie Original-CD und fehlerfreies CD-Laufwerk
d) korrekt aktivierte NVIDIA SATA/RAID-Schnittstellen (BIOS und ggf. F10)

1. Vorbereitung:
Man nimmt das Tool CD Creator in der aktuellen Version und legt sich die Treiber zurecht, die man gerne integrieren möchte.
Die Wahl der richtigen nForce Treiberversion hängt in erster Linie vom Chipsatz der Hauptplatine, ggf. jedoch auch von der verfügbaren Raid BIOS-Version ab.

Für die spätere Einbindung der nForce SataRaid-Treiber in eine Windows XP (32-Bit) CD empfehle ich einen der folgenden nForce Chipsatz Treiberpakete:
a) v. 6.85 (gibt es hier), bestens geeignet für Mainboards mit nForce4 Ultra, AMD/Intel SLI und AMD/Intel SLI x16 Chipsatz,
b) v. 9.34 (anstelle des offiziellen Chipsatz-Treiberpakets empfehle ich, die IDE-Treiber zu nehmen, die es hier gibt) für Mainboards mit nForce 410/430 Chipsatz (Hinweis: Diese neuesten 32-bit nForce SataRaid-Treiber v. 667 laufen auf praktisch allen nForce-Chipsätzen. Sie können daher auch auf Mainboards mit einem nForce4-Chipsatz (nForce4 Ultra, nForce4 AMD/Intel SLI oder nForce4 AMD/Intel SLIx16) verwendet werden.),
c) v. 6.53 (gibt es hier) für alle NF4-User, die wegen veralteter nVRaid-BIOS-Version mit den vorgenannten Treibern nicht klarkommen
und
d) v. 5.11 (gibt es hier) für Mainboards mit nForce 3 Chipsatz.
Besitzern eines Mainboards mit nForce590/570/550 Chipsatz empfehle ich, die 32-bit nForce SataRaid-Treiber zu nehmen, die sich auf der Treiber-CD des Mainboards befinden.

Wenn man eine Windows XP x64 CD mit integrierten nForce SataRaid-Treibern erstellen will, sollte man zu einem der folgen Pakete greifen:
a) v. 6.67 (gibt es  hier), bestens geeignet für alle Mainboards mit nForce4 AMD Chipsatz,
b) v. 9.34 (hier gibt es diese Treiber mit integrationsfähigem LEGACY-Ordner) für Mainboards mit nForce 430/410 Chipsatz (Hinweis: Diese neuesten 64-Bit nForce SataRaid-Treiber laufen auch auf Systemen mit anderen nForce-Chipsätzen!),
c) v. 6.56 (gibt es hier) für alle NF4-User, die mit den vorgenannten Treibern wegen veralteter nVRaid-BIOS-Version nicht klarkommen
und
d) v. 6.25 (gibt es hier) für Mainboards mit nForce3 Chipsatz.
Besitzern eines Mainboards mit nForce590/570/550 Chipsatz empfehle ich, die 64-bit nForce SataRaid-Treiber zu nehmen, die sich auf der Treiber-CD des Mainboards befinden.

2. Durchführung:
Nach dem Start des CD Creators kann man alles machen, was das Tool an Möglichkeiten bietet, es muss jedoch auf jeden Fall der Abschnitt "Treiber" aufgerufen und bearbeitet werden.

Bei der "Treiber-Integration" ist folgendes zu beachten:
Zunächst ist der Inhalt des Unterordners LEGACY (wenn man die oben empfohlenen Treiberpakete nutzt) als Kontroller-Treiber einzubinden.
Hinweise:
  • Es müssen nacheinander beide angebotenen Treiber als Kontroller-Treiber eingebunden werden.
  • Die Treiberpakete 5.11 und 6.53 (32-Bit) sowie 6.25 und 6.56 (64-Bit) haben keinen LEGACY-Unterordner. Bei der Integration der SataRaid-Treiber genügt der Verweis auf den Inhalt des Ordners IDE\WinXP.
  • Wer ein Mainboard mit nForce590/570/550 Chipsatz besitzt, sollte nicht den LEGACY-, sondern den SATARAID-Unterordner integrieren.
Anschließend können die anderen nForce-Treiber (SMBus, Ethernet und ggfls. Audio) sowie alle anderen benötigten Treiber als "normale" Gerätetreiber eingebunden werden.

Wichtig:
Nachdem alle Treiber eingebunden sind, muss der Kontroller-Treiber mit dem Namen NVATABUS (XPx32) bzw. NVATAX64 (XPx64) durch Klicken mit der rechten Maustaste als "Bad Kontroller" gekennzeichnet werden. Erst dadurch wird die im Creator eingebaute OemInfFiles-Methode für diesen sperrigen Treiber aktiviert. Wird dieser Bearbeitungsschritt übersprungen, klappt es mit der korrekten Installation der nForce SataRaid-Treiber nicht (Folge: endlose Reboots).
Hinweis: Dieser Schritt ist für Besitzer eines Mainboards mit nForce590/570/550 Chipsatz vermutlich nicht nötig, weil die Treiber des SATARAID-Unterordners in der Regel WHQL-zertifiziert sind.

3. Brennen der bootfähigen CD:
Nach Abschluss der Bearbeitung durch den Creator kann aus der so erstellten ISO-Datei direkt mit einem Brennprogramm eine bootfähige CD erstellt werden.
Am einfachsten geht es mit Nero 6 Burning ROM, wenn man wie folgt vorgeht:
a) Nero Burning ROM öffnen und das Unterfenster wegklicken, sodass nur noch das Nero-Hauptfenster bleibt,
b) in der oberen Menüleiste auf "Rekorder" und dann auf "Image erstellen..." klicken
c) auf die frisch erstellte ISO-Datei verweisen und auf den Button "Brennt die aktuelle Zusammenstellung" klicken.
Wenn man so vorgeht, erhält man - ohne weiteres Zutun - eine einwandfrei bootfähige CD.


Fertig!

Das war es - ich hoffe, dass es auch bei Euch klappt!

Viel Erfolg wünscht
Fernando

My current system:
MB: ASUS P5B-E Plus BIOS: 0617
CPU: Intel Core2Duo E6750
RAM: 4x1024 MB Corsair DDR-2 CL4 800 Mhz
HD: 2x250 GB Samsung S-ATA II as Intel ICH8 Raid0
PSU: ATX Xilence Power 600W
VIDEO: Gainward 256 MB Bliss 8600GT PCX
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
2005-12-29, 10:53 PM
Post: #2
NullPointer-Fehler bei Umwandlung in Bad Kontroller
Moin allerseits!

Zunächst mal Lob für dieses Tool, über das ich heute gestolpert bin und das ich für recht genial halte.

Mein Problem: Ich hab den SATA-Treiber für mein ASUS A7N8X-E Deluxe von Asus runtergeladen (Silicon_SATA1.0.50). Den kann ich dann ausgepackt als TxtSetup.oem einbinden und die XP-Variante auswählen. Soweit, so gut.
Wenn ich nun aber per Rechtsklick auf 'Bad Kontroller' wechseln will, erhalte ich folgende Fehlermeldung:
[Image: WUCD-Fehler.png]

Ich versuch's jetzt mal mit dem genannten nForce-Treiber von nVidia, aber ein Fehler scheint da ja trotzdem zu bestehen, oder?

Ciao
Sascha
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
2005-12-30, 09:44 AM
Post: #3
 
Wilkommen im Forum!

Kannst du den Link posten, damit ich den Treiber runterladen und testen kann ?

Vitali

[Image: wucdcreator.png]
[Image: winfuture.png]
[Image: mysoft.gif]
Visit this user's website Find all posts by this user
Quote this message in a reply
2005-12-30, 10:59 AM
Post: #4
 
ich habe hier Beta 2 von 0.9.9. Du kannst sie runterladen und in Ordner C:\Programme\Windows Unattended CD Creator auspacken.

Starte dann den Creator099Beta2.exe und teste ob Fehler immer noch auftaucht. Probiere mal den Treiber zu entferen und wieder zu integrieren. Die 0.9.8 Version hat ein Bug, die Kontroller-Treiber ließen sich nicht vollständig entfernen. Vielleicht ist es der Grund für den Fehler gewesen.

Vitali

[Image: wucdcreator.png]
[Image: winfuture.png]
[Image: mysoft.gif]
Visit this user's website Find all posts by this user
Quote this message in a reply
2005-12-30, 01:42 PM
Post: #5
 
Moin!

Der Link ist folgender:
http://dlsvr02.asus.com/pub/ASUS/misc/id..._v1050.zip

Wobei es von Silicon Image direkt noch ne neuere Version 1.0.0.51 (statt 1.0.0.50) gibt.

Mir ist jetzt aber noch gedämmert, daß das 'in BAD Kontroller umwandeln' bei dem Treiber wahrscheinlich gar nicht nötig ist, denn bei jenem Asus Board mit nForce2-Chipsatz ist der SATA-Controller gar nicht von nVidia, sondern eben von Silicon Image. Und da dieser Treiber keine zwei zu installierenden Komponenten, sondern nur eine hat, läuft er ja vielleicht auch ganz normal als Kontroller.
Werde ich noch testen, ebenso wie die 0.9.9 Beta 2, und mich dann nochmal melden.

Daß das Entfernen der Kontroller-Treiber bei V0.9.8 nicht recht klappt, ist mir übrigens auch aufgefallen (habs dann halt jeweils noch von Hand rausgekillt).

Ciao
Sascha
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
2005-12-30, 01:59 PM
Post: #6
 
Ok, ich werde im laufe des Tages den Treiber runterladen. Wird über ne Stunde mit ISDN dauern Sad . Dann melde ich mich

Vitali

[Image: wucdcreator.png]
[Image: winfuture.png]
[Image: mysoft.gif]
Visit this user's website Find all posts by this user
Quote this message in a reply
2005-12-30, 02:43 PM
Post: #7
 
Habe getestet.... und mit 0.9.8 habe ich selbe Fehlermeldung.
Mit 0.9.9 Beta 2 funktioniert die Konventierung zu BAD-Kontroller und zurück einwandfrei!

Also habe ich wohl diesen Bug bereits gefixt Smile

Vitali

[Image: wucdcreator.png]
[Image: winfuture.png]
[Image: mysoft.gif]
Visit this user's website Find all posts by this user
Quote this message in a reply
2005-12-30, 04:22 PM
Post: #8
Re: NullPointer-Fehler bei Umwandlung in Bad Kontroller
Vitraxos Wrote:Mein Problem: Ich hab den SATA-Treiber für mein ASUS A7N8X-E Deluxe von Asus runtergeladen (Silicon_SATA1.0.50). Den kann ich dann ausgepackt als TxtSetup.oem einbinden und die XP-Variante auswählen. Soweit, so gut. Wenn ich nun aber per Rechtsklick auf 'Bad Kontroller' wechseln will, erhalte ich folgende Fehlermeldung:
Ich versuch's jetzt mal mit dem genannten nForce-Treiber von nVidia, aber ein Fehler scheint da ja trotzdem zu bestehen, oder?
Hallo Sascha,
was ich nicht ganz verstehe ist, dass Du für Deinen SATA-Controller mal einen Treiber von Silicon Image und mal einen von NVIDIA verwenden willst.
Entweder hat Dein SATA-Controller einen Sil- oder einen NVIDIA-Chip. Da kannst Du nicht einfach den Treiber wechseln. Oder hast Du 2 verschiedene SATA-Controller (Sil und NVIDIA) und wechselst zwischendurch die Schnittstellen?
CU
Fernando
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
2005-12-30, 04:49 PM
Post: #9
 
Hi Fernando!

Es hat bei mir bis zum Erwachen der Erkenntnis etwas länger gedauert: Ich hab ein Board mit nForce2-Chipsatz, und hab hier gelesen "nForce-Treiber, SATA-Raid-Controller" - genau was ich brauche.
Im Laufe des Austüftelns ist mir dann die Erleuchtung gekommen, daß das ja doch nicht ganz das Richtige bzw. für mich gar nicht nötig ist, weil mein SATA-Controller (im Gegensatz zum PATA-Controller) ja eben denn doch von Silicon Image ist. Was mir anfangs nicht so recht bewußt war (da war's auch schon spät... ;-)

Die gemeldete Fehlermeldung war aber trotzdem relevant, denke ich mal (und war ja in der 0.9.9 Beta 2 auch schon gefixt), da es ja auch an anderen Stellen passieren könnte, einen derartigen Treiber zum Bad Kontroller umbauen zu müssen.

Jetzt hab ich aber soweit alles zusammengebaut und bin mal gespannt, wie die Installation so läuft.

Das Deprimierende an der Sache ist ja eigentlich, daß die ultimativ zusammengebaute CD ja eigentlich gar nicht so oft benötigt wird, zumindest wenn's gut läuft - wenn eine Neuinstallation wg. massiv neuer Hardware fällig wird, muß man auch die CD wg. der Treiber neu stricken. Wobei dann wenigstens auf die Vorarbeit zurückgegriffen werden kann.

Ciao
Sascha
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
2005-12-30, 05:20 PM
Post: #10
 
Vitraxos Wrote:Es hat bei mir bis zum Erwachen der Erkenntnis etwas länger gedauert: Ich hab ein Board mit nForce2-Chipsatz, und hab hier gelesen "nForce-Treiber, SATA-Raid-Controller" - genau was ich brauche.
Im Laufe des Austüftelns ist mir dann die Erleuchtung gekommen, daß das ja doch nicht ganz das Richtige bzw. für mich gar nicht nötig ist, weil mein SATA-Controller (im Gegensatz zum PATA-Controller) ja eben denn doch von Silicon Image ist. Was mir anfangs nicht so recht bewußt war (da war's auch schon spät... Wink

Die gemeldete Fehlermeldung war aber trotzdem relevant, denke ich mal (und war ja in der 0.9.9 Beta 2 auch schon gefixt), da es ja auch an anderen Stellen passieren könnte, einen derartigen Treiber zum Bad Kontroller umbauen zu müssen.
Hallo Sascha,
danke für die schnelle Antwort.
Wenn Du kein Raid, sondern nur SATA-Platten am Sil-Controller hast, dürften Deine Probleme ohnehin gering sein, denn auch ohne F6 bzw. integrierte Sata-Treiber müsstest Du Windows XP problemlos installieren können (die SATA-Platten werden dabei wie IDE-Platten angesprochen).
Als "Bad" Controller würde ich die Sil-Treiber ohnehin nicht bezeichnen, denn diese Treiber werden von MS offenbar anstandslos "geschluckt".
Die im CD Creator vorgesehene Möglichkeit, bestimmte TEXTMODE-Treiber als "BAD" zu markieren, ist vor allem für die nicht oder nicht nach dem Geschmack von MS digital signierten Treiber von NVIDIA und VIA gedacht, um so die Installation falscher MS-Standardtreiber zu verhindern.
CU
Fernando
Find all posts by this user
Quote this message in a reply
Post Reply 


Forum Jump:


User(s) browsing this thread: 1 Guest(s)